+41 71 310 28 00 mail@huetzen.com
Seite auswählen

OffPage-Optimierung

OffPage-Optimierung

Bei der OffPage-Optimierung geht es darum die Autorität  der eigenen Website  zu steigern. Das Ziel dieser Optimierung ist es, Links von anderen Websites zu erhalten, welche auf die eigene Website zeigen – sogenannte Backlinks . Das ist zum Beispiel per Guest-Blogging  möglich oder durch das Schreiben von sehr beliebtem und informativem Inhalt, welcher gerne gelesen und weitergegeben wird. Eine relativ neue Entwicklung in der OffPage-Optimierung stellen die sogenannten Social Signals  dar.

Bessere Sichtbarkeit

Werden Sie mit Hilfe von SEO im Web gefunden.

Mehr Besucher

Empfangen Sie bedeutend mehr Website-Besucher.

Höherer Umsatz

Erzielen Sie durch den Einsatz von SEO mehr Gewinn.

Das OffPage-SEO bzw. Link-Building

Im Web wird ein Link zu einer Website generell als Empfehlung gewertet, d.h. je mehr Backlinks die eigene Website hat, umso öfter wird sie von anderen empfohlen und dadurch steigt ihre Autorität. Dabei ist es wichtig, was für eine Autorität die Website hat, von welcher der Backlink kommt. Je mehr Backlinks von Websites mit hoher Autorität, umso höher wird die Autorität der eigenen Website eingestuft. Einfacher gesagt, Empfehlungen von sehr oft verlinkten werden stärker gewichtet als Empfehlungen von eher unbekannten Websites. Der Vorgang der OffPage-Optimierung wird öfters auch   Link-Building   genannt, weil es darum geht, Backlinks aufzubauen bzw. das eigene Linkprofil zu stärken.

Paid Links und Linkfarmen

Ein häufig diskutiertes Thema in der SEO-Welt stellen Paid Links und Linkfarmen dar. Paid Links sind Verweise, die auf populären Websites oder Blogs für ein Entgelt erstellt werden und auf eine bestimmte Website zeigen. Linkfarmen sind Ansammlungen von Websites, welche nur dem Zweck dienen über Links auf andere Websites zu verweisen. Von manchen dieser Linkfarmen ist es möglich, eine bestimmte Anzahl an Backlinks zu erwerben. Beide Möglichkeiten verfolgen das Ziel, die Popularität einer Website zu steigern um in    Suchmaschinenergebnissen  besser positioniert zu werden. Diese Art von Link-Building bzw. Backlink-Aufbau widerspricht den Qualitätsrichtlinien  der grösseren Suchmaschinen, so zum Beispiel den Google Quality Guidelines. Google hat im April 2012 ein Algorithmus-Update namens  Google Penguin  veröffentlicht, um gegen überoptimierte Webseiten vorzugehen. Dieses Update erkennt die Verwendung von Paid Links und Linkfarmen automatisch und straft Websites ab, je nach Anzahl und Qualität der unorganischen Backlinks. Diese Abstrafung  führt dazu, dass die Website einen Ranking-Verlust erleidet oder sogar ganz aus dem Suchmaschinenindex  verbannt wird. Die Erholung davon kann bis zu einem Jahr oder länger dauern. Es ist sehr empfehlenswert ein organisches , stetig wachsendes Backlinkprofil, womit keine Risiken verbunden sind, aufzubauen anstatt Links zu erwerben.

Gängige OffPage-SEO Methoden

Erstellung von beliebtem Inhalt

Der Grundstein zum Ausbau des eigenen Linkprofils stellt das Schreiben über wichtige, beliebte und informative Themen dar. Zum Beispiel aktuelle Themen, welche in den Nachrichten diskutiert werden. Aber auch eigene Meinungen, Zusammenfassungen oder Erklärungen bestimmter Themen oder auch nur schon das schematische Ordnen von Informationen in einer Tabelle sind Möglichkeiten, dass Besucher diese Information hilfreich finden und sie verlinken oder teilen werden.

Guest-Blogging

Das Guest-Blogging ist eine beliebte Möglichkeit zum Aufbau von Backlinks. Hier geht es darum Blogs  aus derselben Branche oder demselben Interessengebiet zu finden und auf diesen eigene Beiträge  zu schreiben. In diesen Beiträgen wird dann auf gewisse Themen oder Produkte auf der eigenen Website verlinkt. Der Vorteil dieser Taktik ist, dass die Besucher dieser themenrelevanten Blogs bereits an der Materie interessiert sind, wodurch die Möglichkeit besteht, dass diese dem Link auf die eigene Seite folgen.

Soziale Netzwerke: Social Signals und Social Media

Mit sozialen Signalen – oder öfter Social Signals genannt – sind die Aktivitäten auf Social Media- Plattformen wie Google+, Facebook oder Twitter gemeint. Dabei ist das Verhalten überall dasselbe, man findet ein Produkt oder eine gute Seite und man gibt an, ob sie einem gefällt. Namen für diese Social Signals sind +1s, Likes, Shares, Tweets und Comments und alle davon geben zwei wichtige Dinge an, zum einen wie bei Hyperlinks eine Empfehlung zum anderen die Bekanntheit der Seite. Je mehr Social Signals für eine Seite existieren, umso höher ist ihre Bekanntheit, genau wie bei einem Plausch mit Freunden. Über interessante und bekannte Produkte und Marken wird gesprochen und genauso ist das in der Online-Welt. Deswegen werten Suchmaschinen diese Social Signals aus und bevorzugen populärere Webseiten in den Suchergebnissen.

Wir erweitern Ihr soziales Profil.

Zu unseren Angeboten.